Tierpark Bochum

Zentral im Stadtpark gelegen, bietet der Bochumer Tierpark rund 3900 Tieren in 330 Arten eine neue besondere Heimat. Gegründet wurde der Tierpark bereits um 1933, das angeschlossene Fossilium wurde einige Jahrzehnte später, im Jahr 1996 eröffnet. Darüber hinaus verfügt die Anlage über ein Aquarien- sowie ein Terrarienhaus. Seit wenigen Jahren lädt außerdem die neue Seehundanlage zu tierischen Begegnungen ein.

 

Die Anlagen im Tierpark Bochum

Der Bochumer Tierpark verfügt über verschiedene Anlagen. Die Außenanlage hält für die Parkbesucher zahlreiche Tiergehege bereit, deren Bewohner immer wieder gerne beobachtet werden. Hat man den Eingang hinter sich gelangen, so kann man direkt seinen Rundgang durch die Anlage starten. Zu linken Seite befindet sich auch gleich das angeschlossene Fossilium samt Aquarien- und Terrarienhaus, aber dazu später.

Nahe dem Eingangsbereich findet sich beispielsweise das Gehege der Erdmännchen sowie auch eines mit farbenprächtigen Flamingos. Besonders gerne beobachtet werden aber die Totenkopfäffchen und die Kattas. Beliebt bei den Kindern ist vor allem auch das Streichelgehege, denn dort können sie den Tieren ganz nah kommen. Weitere Bewohner der Bochumer Tierparks sind mitunter Riesenschildkröten, Präriehunden Nasenbären sowie zahlreiche Vogelarten. Wer schon immer einmal wissen wollte, was die Tiere in einem Zoo zu essen bekommen, der schaut einfach bei der Schauküche vorbei. Diese befindet sich direkt neben dem Gehege der Waldrappe und gegenüber dem Streichelzoo.

Bei den Nordseewelten handelt es sich um eine im Jahre 2016 eröffnete und rund 2200 qm große Seehundanlage. Dank großer Panoramafenster wird den Besuchern des Park ein Blick unter die Wasseroberfläche ermöglicht. Geteilt wird die Anlage gemeinsam mit den Humboldt Pinguinen. Neben zwei zusätzlichen Nordseeaquarien und einer Storchenanlage, verfügen die Nordseewelten außerdem über eine eigens angelegte Dünenlandschaft mit Strandkörben, welche zu kleinen Pausen einladen.

Reptilien-Fans sollten einen Besuch vom Terrarienhaus nicht auslassen. Kaimane, Leguane, Echsen, Schlangen und Co. tummeln sich in den Terrarien herum. Das Aquarienhaus bietet weitere Highlights – eigentlich ein gutes Stichwort, denn auch Schwarzspitzen-Riffhaie können hier entdeckt werden. Besonderes Augenmerk gilt allerdings nicht nur den verschiedenen Fischarten, darunter Palettendoktorfische, Clownfische und viele mehr, sondern auch der beeindruckenden Korallenlandschaft.

 

Weitere interessante Infos zum Tierpark Bochum

Seit 1996 verfügt der Tierpark über ein eigenes Museum; das Fossilium. Gezeigt werden Sammlungen seltener Fossilien, darunter auch solche des Quastenflossers oder des Schnabelköpfers. Ein Besuch dieser Einrichtung bietet beispielsweise auch hervorragend für Schulklassen an, genauso auch die Zooschule des Tierparks. Außerdem können vor Ort thematische Führungen gebucht sowie auf vorherige Anfrage Kindergeburtstage veranstaltet werden.

Das könnte dir auch gefallen