Schokoladenmuseum in Köln

Das Schokoladenmuseum in Köln, gelegen im Stadtteil Altstadt-Süd ist mit rund 600.000 Besuchern pro Jahr ein der meistbesuchten kulturellen Institutionen der Stadt. Die Ausstellung erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von über 4.000qm. Sie befasst sich mit der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade weltweit. Dabei werden neben der Kulturgeschichte des Kakaos auch Themen wie die Schokoladenherstellung behandelt – angefangen bei der Kakaobohne, bis hin zum fertigen Produkt.

Die Besucher des Schokoladenmuseums bekommen Einblicke in die Herkunft und Ernte der Kakaobohnen. Dieses wird den Gästen zum Beispiel anhand eines begehbaren Tropenhauses oder auch Kurzfilmen näher gebracht. Auch Exponate der Kulturen Mittelamerikas sind hier zu entdecken und auch Maschinen der Industrialisierung werden in dem Museum ausgestellt.

Der Duft von Schokolade schwebt durch das gesamte Gebäude. Besonders stark wird der süßlich angenehme Geruch aber insbesondere in der gläsernen Schokoladenfabrik und im Schokoladenatelier. Hier wird den Besuchern sowohl die maschinelle als auch die handgefertigte Produktion der Köstlichkeiten präsentiert. Eines der Highlights im Atelier ist natürlich der riesige Schokoladenbrunnen, in dem 200kg leckere Schokolade vor sich hin sprudelt. Da man wohl kaum der Versuchung wiederstehen kann, kann an diesen nicht direkt ran getreten werden. Die Besucher werden auf Abstand gehalten. Mitarbeiter des Museums stehen allerdings hinter der Absperrung, tunken Waffeln in den Brunnen und überreichen diese – mit köstlicher flüssiger Schokolade überzogen – den Besuchern.

 

Schokoladenmuseum: Ein wenig Historie

Das Schokoladenmuseum im Kölner Stadtteil Altstadt-Süd ist der wahr gewordene Traum des Schokoladenfabrikanten Hans Imhoff. Schon in jungen Jahren konnte er sich für die Produktion der zarten, braunen Köstlichkeit begeistern. Nach einem von seinem Traum bestimmten Karriereweg, übernahm er im Jahr 1972 das Kölner Unternehmen Stollwerck – eine traditionsreiche Schokoladenfabrik in der Südstadt. Er verhalf der Firma Stollwerck zu einem der führenden Schokoladenunternehmen in ganz Europa. Nach der stetigen Erweiterung des Unternehmens sollte nun auch ein Museum eröffnet werden. Nach einer 13-monatigen Bauzeit konnte dieses schließlich am 31. Oktober 1993 eröffnet werden.

Das könnte dir auch gefallen