Museen in der Domstadt

Köln bietet seinen Besuchern ein breites Repertoire an attraktiven Museen, wobei sich sowohl welche für Kultur- und Historik-Interessierte, als auch welche für Familien mit Kindern empfehlen lassen.

 

Künstlerische Ausstellungen

Kunstfreunde kommen in Köln voll und ganz auf ihre Kosten, denn je nach Epochenvorliebe können verschiedene Museen besucht werden. Das Wallraf-Richartz-Museum beispielsweise, zeigt Kunstwerke von 1300 bis 1900. Es befindet sich in der Nähe des Rathauses. In der ersten Etage befindet sich mit Tafelmalerei von 1300 bis 1550 die Mittelalterabteilung. Ein Stockwerk darüber können Kunstwerke berühmter Maler der Barockzeit, wie etwa Rembrandt und Rubens, betrachtet werden. Im dritten Stockwerk findet sich eine Gemäldegalerie der Deutschen Romantik des 19. Jahrhunderts. Ebenso wird dort die landesweit größte Sammlung impressionistischer und neoimpressionistischer Kunst mit Werken von unter anderem Monet und Van Gogh ausgestellt.

Interessiert man sich eher für moderne Kunst, empfiehlt sich das Museum Ludwig, welches in unmittelbarer Nähe zum Kölner Dom liegt. Es zeigt Kunstwerke des 20. Jahrhunderts und beherbergt unter anderem die weltweit drittgrößte Picasso-Sammlung. Auch Werke der Russischen Avantgarde und des Deutschen Expressionismus lassen sich hier bestaunen. Bekannte Namen sind hier mitunter Andy Warhol oder auch Roy Lichtenstein.

 

Ebenfalls thematisiert werden Geschichte und Sport

Ein absolutes Muss für Geschichtsinteressierte: das Römisch-Germanische Museum. Es liegt am Roncalliplatz direkt am Kölner Dom und nimmt den Besucher mit in die Geschichte der römischen Colonia Claudia Ara Agrippinensium – wie Köln vor 2.000 Jahren hieß. Berühmte Ausstellungsstücke sind ein Mosaik mit Szenen aus der Welt des Dionysos (230 n.Chr.) sowie ein rekonstruierter Grabbau eines Legionärs der frühen Kaiserzeit. Des Weiteren sind viele Gläser, Schmuckstücke und Alltagsgegenstände zu betrachten. Durch zahlreiche Inschriften, Porträts und Büsten wird man in die Antike zurückversetzt und lernt nicht nur Wissenswertes über die römische Geschichte, sondern auch die Ursprünge und Entwicklung Kölns.

Für Sportfans eignet sich das Deutsche Sport- und Olympiamuseum. Das in einer alten Zollhalle am Rheinauhafen untergebrachte Museum führt den Besucher durch eine spannende 2.500-jährige Geschichte des Sports. Beginnend mit den antiken Olympiaden und römischen Gladiatoren zeigt es die Ursprünge aller sportlichen Wettkämpfe. Auch die deutsche Turnbewegung und die Ursprünge des Fußballs in England werden thematisiert. In der Dauerausstellung finden sich viele Urkunden, Plakate und Medaillen zu sämtlichen Sportarten wie Fußball, Turnen, Rad- und Wintersport. Zudem gibt es immer wieder themenspezifische Sonderausstellungen.

 

Auch für Naschkatzen bietet Köln ein passendes Museum

Das Schokoladenmuseum verführt nicht nur zum Probieren vieler Kreationen, sondern bietet auch viele Informationen rund um das “braune Gold”. Der Besucher erfährt hier alles über die 3.000-jährige Geschichte der Schokolade und kann deren Produktionsweise live miterleben.

 

Dieses ist natürlich nur eine kleine Auswahl an Museen, welche die berühmte Domstadt zu bieten hat. Aber diese bietet schon einen Vorgeschmack darauf, wie vielseitig sich die Museumslandschaft sich vor Ort gestaltet.

Das könnte dir auch gefallen