Das Portal für Nordrhein Westfalen.

Tierpark Hamm

Auch die am Rande des Ruhrgebiets liegende Stadt Hamm, verfügt über einen eigenen Tierpark. Dieser wird jährlich von etwa 100.000 Personen aus der Region besucht, nicht zuletzt aufgrund der Artenvielfalt im Park. In etwa 80 Arten leben dort an die 550 Tiere. Im Vergleich zu anderen Zoos ist dieser damit zwar etwas kleiner aber hat dennoch seine eigenen kleinen Besonderheiten, welches ihn von seinen Mitstreitern abhebt.

 

Historie

Die Anfänge des Tierparks liegen bereits sehr lange zurück, denn die ursprüngliche Eröffnung fand damals im Jahre 1934 statt. Initiiert wurde die Gründung durch einen Angestellten der Stadt, welcher den Verein Tierpark Hamm e.V. ins Leben rief. Am 20. April des Jahres 1944 wurde der Park allerdings von einem Bombenhagel während des Zweiten Weltkrieges zerstört. Nach dem erneuten Aufbau folgte die Wiedereröffnung des Parks dann schließlich im März 1949. Mit zu den ersten Tieren zählte damals ein Fuchs, Kleintiere wie etwa Kaninchen und einige wenige Greifvögel.

 

Der Tierpark Hamm heute

Der Tierbestand bestand im Zoo heute weist eine wesentlich größere Artenvielfalt auf. Die tierischen Bewohner entstammen den verschiedensten Regionen der Erde. In den zahlreichen Gehegen lassen sich mitunter diverse Primatenarten, Gazellen, Schleichkatzen, Marder, Raubtiere, Zebras, Kamele, Echse, Beuteltiere sowie jede Menge Vögel, Reptilien und noch vieles mehr entdecken.

Für Abwechslung bei den kleinen Besuchern sorgt der großzügige Spielplatz, welche zu diversen Abenteuern einlädt und zahlreiche Spielgelegenheiten bietet. Direkt daneben befindet sich auch die Gastronomie des Tierparks. Die Außenterrasse bietet genügend Platz Speis und Trank auch im strahlenden Sonnenschein zu genießen.

 

365 Tage im Jahr geöffnet

Der Tierpark Hamm ist das gesamte Jahr über geöffnet. Die Öffnungszeiten variieren allerdings je nach Sommer- beziehungsweise Wintersaison. Der Preis für eine Tageskarte für Erwachsene liegt bei 7,50 Euro und der für Kinder bei 4,50 Euro. Möchte man ein paar der Tiere füttern, so darf man nur das im Park verkaufte Futter verwenden. Dieses wird in zwei Portionsgrößen angeboten. Auch kann man sich einen Bollerwagen ausleihen oder an einer Nachtführung inklusive kleinem Imbiss teilnehmen sowie seinen Kindergeburtstag im Tierpark Hamm feiern. Die Zooschule und die Aktion „Tag als Tierpfleger“ bieten weitere reizvolle Erlebnisse.

(RE)

Das könnte dir auch gefallen